Sojabohnen-Experiment

Im Anschluss an das Wassermanagement-Experiment wurde das Peter-Lenné-Gemeinschaftsbeet 2022 Teil des bundesweit seit 2016 laufenden Bemühens um das Selektieren einer für den Anbau in Deutschland gut geeigneten Sojabohnen-Sorte. Im Laufe dieses Jahres wurden und werden weiterhin in allen 1200 überall in Deutschland teilnehmenden Gärten verschiedene Parameter erhoben (Keimung, Blühbeginn, Wuchshöhen, Reifungszeitpunkt, Erntemengen, u.a.m.) und bei der versuchs-führenden Uni Hohenheim zusammengeführt.

Mehr Info zum Projekt „1000 Gärten“: www.1000gaerten.de / Direktkontakt für Mithilfe am Beet: Volker Hegmann, tempel-hof-gaertner@planet.ms

Aussaat

In 10 Reihen (1 Reihe = gegenüberliegende Parzellen rechts & links des Mittelgangs) sind am 07. Mai vier verschiedene Soja-Kreuzungslinien ausgesät:

  • Reihe 1 – 4 ohne begleitende Blühpflanzen
  • Reihe 5 – 7 mit Beisaat von Acker-Senf
  • Reihe 8 – 10 mit Beisaat von Echtem Frauenspiegel

Aufgabe dieses schmückenden Beiwerks ist es, Bestäuber-Insekten (Bienen, Hummeln, Schwebfliegen, Schmetterlinge, Käfer) anzulocken, um damit – idealerweise ohne Negativ-Effekte auf die Haupt-Kultur – zusätzliche Nahrungsangebote für einheimische Insekten zu schaffen.

6 Wochen nach der Aussaat
10 Wochen nach der Aussaat

Weiterhin gibt es das Naschbeet mit Eiskraut und Tomaten, steht im August 2022 für alle zur Ernte bereit!

Das Naschbeet